Um den Nachwuchs ist es bestens bestellt

Vom "Gebäudebrand" bis zur "Tierrettung": 24 Stunden lang übte die Jugendfeuerwehr Badenweiler für den Erstfall.

  1. Krönung des 24-Stunden-Einsatzdienstes der Jugendfeuerwehr Badenweiler war die Brandbekämpfung. Foto: mps

 

 

BADENWEILER. Bereitschaft schieben wie bei einer Berufsfeuerwehr – das war für die 13 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Badenweiler ein großes Erlebnis. Mit sechs Einsätzen, angefangen vom brennenden Müllheimer bis hin zum "Gebäudebrand", hatten die Nachwuchskräfte beim 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag alle Hände voll zu tun.

Für die Kinder war es ein großes Erlebnis, einmal Feuerwehrdienst wie die Großen zu schieben. Damit dieses Abenteuer überhaupt realisiert werden konnte, scharte Jugendleiter Heiko Richert mehrere aktive Feuerwehrleute um sich, die die "Einsätze" vorbereiteten und die Jugendlichen betreuten. Schließlich ging es beim 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag um eine realitätsnahe Aktion. Neben Einsätzen, Abenteuer und Spaß stand vor allen Dingen das Schärfen der Sinne für die künftige Feuerwehrarbeit im Mittelpunkt.

Schichtbeginn war mit dem Beziehen der Räume im Gerätehaus in Oberweiler. Dann wurde der erste Küchendienst eingeteilt, später machten sich die Nachwuchskräfte nochmals mit der Beladung des Löschfahrzeuges vertraut. Schließlich müssen im Ernstfall alle Handgriffe sitzen. Dann folgte der erste Einsatz bei der Dorfscheune in Lipburg; dort wurde ein brennender Mülleimer gemeldet. Dass die angehenden Feuerwehrleute bereits jetzt wissen, was sie tun, zeigte der Einsatzverlauf: Schnell wurde eine Wasserversorgung aufgebaut, eine Riegelstellung zum nahestehenden Gebäude eingerichtet und gleichzeitig der Brand bekämpft. Nach kurzer Zeit konnten die jungen Einsatzkräfte "Feuer aus" melden. Kaum ins Gerätehaus eingerückt, ging es bereits weiter. Der nächste Alarm: Personensuche am Köhlerweg in Schweighof, und das bereits bei Nacht. Auch hier überzeugten die neun Jungen und vier Mädchen mit ihrem Können und ihrem Engagement. Sie versorgten die "verletzte Person", brachten sie in die stabile Seitenlage und übergaben sie dem Rettungspersonal. Nach der Rückkehr ins Gerätehaus wurde das Fahrzeug wieder einsatzbereit gemacht und der Einsatz besprochen, dann war Bettruhe angesagt. Lange hielt die Nachtruhe nicht an: Ein Brandmeldealarm in der Cassiopeia-Therme – natürlich fiktiv – erforderte das Engagement der Jugendfeuerwehr. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Melder in der Tiefgarage ausgelöst hatte – dieses Mal ohne ersichtlichen Grund. Dass so etwas geschehen kann, war den Jungen und Mädchen allerdings neu. Gerade wieder eingeschlafen, ging der nächste Alarm ein: So wurde die Einsatzgruppe um vier Uhr morgens zu einer Tierrettung gerufen. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und fachgerecht mit der Steckleiter angeleiert, das Tier (eine Stoffkatze) gerettet. Am nächsten Morgen stand nach dem Frühstück die Beseitigung einer Ölspur auf dem Programm und als Höhepunkt des 24-Stunden-Einsatzdienstes wurde bei einer Klinik ein "Gebäudebrand" initiiert. Dort waren Paletten zu einem Haus zusammengefügt und in Brand gesteckt worden. Von einem entfernt gelegenen Hydranten musste nun Wasser über eine Pumpe gefördert werden, bevor der eigentliche Löschangriff unter den Augen zahlreicher Schaulustiger beginnen konnte. Aber auch diese Aufgabe absolvierte die Jugendfeuerwehr vorbildlich und beeindruckte auch die erwachsenen Kameraden von der Feuerwehr.<< Neues Textfeld >>

Quelle: Rebland-Kurier
Quelle: Rebland-Kurier

 

10 Jähriges Jubiläum der Jugendfeuerwehr Badenweiler

Sternmarsch 2014

 

(mw) Nachdem am 13. September 2014 der Sternmarsch der Jugendfeuerwehren des Landkreises Breisgau- Hochschwarzwald erfolgreich stattfand, möchten wir natürlich den ca. 400 Teilnehmern danken. Den Siegern der ersten fünf Plätze herzlich gratulieren, die Mannschaften kommen aus Glottertal, Buchenbach, Stegen, Au und Ballrechten-Dottingen. Auch alle Weiteren der insgesamt 40 Wehren haben sich an den verschiedenen Stationen im und rund um den Ort in Geschicklichkeit, Teamgeist und

feuerwehrtechnischen Aufgaben unter Beweis gestellt.

Zum Gelingen einer solchen Veranstaltung trägt, neben dem schönen Wetter,

immer auch das Team hinter den Teams bei. Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bedanken bei allen, die Equipment, Ausstattungen, Fahrzeuge und Parkplatzflächen zur Verfügung gestellt haben.

Danke an Benno Eckerlin (Gipsergeschäft + Gerüstbau), Gerd Trefzer (Bergsport Trefzer), dem Bauhof Badenweiler, TUS Badenweiler, Günter Untch (Andocksysteme), Gerdhard Grether, Pascal und Günter Kraft.

Hinsichtlich der administrativen Arbeiten im Vor- und Nachfeld ein großer Dank an

Martina Hofmann im Rathaus Badenweiler.

Dem Sponsor der Teilnehmergeschenke, einer römischen Seife, danken wir Michael Schmitz, stellvertretend für die Badenweiler-Thermen-Touristik (BTT).

Tobias Nitt ein großes Dankeschön für die einmaligen Pokale, entstanden aus Edelstahl und Granit in Form der Burg Badenweilers, die ersten drei Platzierten erhielten jeder eines dieser Unikate.

Nach den Anstrengungen auf der Strecke und den einzelnen Aufgaben, boten sich am Feuerwehrgerätehaus in Oberweiler viele kurzweilige Aktionen, eine Kletterwand, ein Airhockeytisch, ein Tischkicker, Riesenjenga und einiges mehr.

Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt, hier gilt unser großer Dank den Sponsoren des Mittagessens, Christian & Ulrike Baltes (Hotel Post), Helmut Kern und

Hydan Park (Römerberg-Klinik). Unserem Küchenteam mit Andrea Park, Katrin Bachmann, Nadja Stöcklin, Petra Jenne und Merle Wesselink vielen Dank!

Herzlichen Dank gilt auch Frau Pfitzer und Ihrem Team vom Frauenverein Badenweiler, die sich engagiert um Kaffee und Kuchen kümmerten.

Zuletzt, aber nicht weniger herzlich, ein großes Dankeschön den Abteilungskommandanten Andreas Paul, Michael Bachmann und Stefan Rusan, und allen Kameraden der jeweiligen Abteilungen für die Unterstützung an den einzelnen Stationen, der Vorbereitungen der Aufgaben, der tatkräftigen Hilfe beim Auf- und Abbau, ebenfalls ein Dank gilt Stefan Fehrle, dem Kommandanten der Feuerwehr Badenweiler.

Ihr alle habt uns mit Rat und Tat unterstützt!

 

Heiko Richert

Jugendwart

 

Ein herzliches Dankeschön für einen tollen Abend im Hotel Post, gilt in erster Linie

Familie Baltes, die uns mit einem vorweihnachtlichen Geschenk, unseren neuen Kapuzenjacken,

einen warmen Winter bescheren!

Vielen Dank auch an das Team für das vorzügliche Abendessen und den perfekten Service :-)

 

 

 

Des Weiteren allen Begleitern der Jugendfeuerwehr ein DANKE für das tolle Jahr 2013!!

 

Frohe Festtage und auf ein Neues -Jubiläums- Jahr 2014 !!

 

Aktuelles:

 Proben 2018

 

Jeden Zweiten Mittwoch

18:30 UHR

Auser in den Ferien

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heiko Richert

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.